Home Rhodos Inselgebiete Landesinnere von Rhodos

Landesinnere von Rhodos

by joe
Landesinnere von Rhodos

Rhodos ist eine der grössten, griechischen Inseln – die grösste Insel der Dodekanes Inseln – gross ist die Urlaubsfreude vom ersten bis zum letzten Tag, gross ist auch das Eiland selbst mit 78 Kilometern Länge, bis zu 38 Kilometern Breite und einer Gesamtfläche von 1412 Quadratkilometern.

Landesinnere von Rhodos

Landesinnere von Rhodos

Rhodos ist sehr gebirgig. An den Küsten und auf den vielen, kleinen Hochebenen, zu Füssen der Berge, liegen die landwirtschaftlich genutzten Ebenen. Diese relativ kleinen, kultivierten Flächen sind dennoch sehr ertragreich. Die höchste Erhebung auf Rhodos ist der Berg Atavyros, der sich mit 1215 Metern mitten im westlichen Teil erhebt. Westlich davon liegt der Akramitis mit seinen 825 Metern. Der Profitis Ilias, 798 Meter hoch und dicht bewachsen mit Nadelhoelzern und Mischwald, ist ein beliebtes Ausflugsziel und liegt nördlich des Atavyros. Alle diese Berge bieten dem Besucher ein herrliches Panorama über weite Teile von Rhodos und sind ohne grosse Anstrengungen über gut ausgebaute Strassen oder Wanderwege zu erreichen. Auch für Wanderer zeigt sich Rhodos als ein Paradies. Die vielen kleinen Dörfer im Inselinneren sind über asphaltierte Strassen oder befestigte Wege gut zu erreichen. Viele Kirchen, Kapellen und Kloester, antike Ausgrabungen und Burgen säumen den Weg und belohnen auch den Sonnenurlauber bei einer Stippvisite.

Auf den Feldern rund um die Berge, sowie an den Küsten, bauen die Rhodier vor allem Wein, Oliven, Gemüse und Südfrüchte an. Sehr ertragreich ist ebenso die Viehzucht, da rund ein Viertel der Inselfläche Weideboden ist. Kühe, Ziegen und Schafe bieten den Bauern eine gute Einnahmequelle.

Wer sich gerne einmal urtypisch griechische Dörfer anschauen möchte, ist auf Rhodos gerade richtig. Um ein paar wichtige Orte zu nennen: Pastida, Maritsa, Psinthos, Afandou, Archipoli, Apollona, Archangelos, Malona, Massari, Embonas, Laerma, Siana, Monolithos, Apolakia, Lardos, Asklipios, Messanagros oder Kattavia haben sich ihren liebenswuerdigen, urspruenglichen Charakter erhalten. Kleine Kafenios mit ihrem griechischen Kaffee, „metrio“ (leicht gesüsst), den Säften aus eigenen Obstplantagen, dem frischen Joghurt mit Honig laden Einheimische wie Urlauber ein, Leib und Seele zu erfreuen. Besucher können ihren Hunger in den urigen Tavernen mit griechischer Küche stillen. Geniessen Sie fangfrischen Fisch oder meisterlich gewürzte Fleischgerichte vom Grill, einen griechischen Salat mit heimischen Kräutern – alles frisch zubereitet. Dazu selbst gebackenes Brot und natürlich den himmlischen Wein von Rhodos … einfach göttlich! In vielen dieser Dörfer verkaufen die Bewohner Keramiken, Stickereien und Teppiche. Natürlich werden diese handwerklichen Stücke in eigenen Betrieben auf Rhodos gefertigt.

Sprechen Sie als Urlauber die Einheimischen ruhig an. Viele verstehen Deutsch oder Englisch und sind sehr hilfsbereit. Es versteht sich von selbst, es gibt auch schwarze Schafe unter den Rhodiern, nimmersatte und scheinheilige Gestalten, die in der Konsumgesellschaft verdorben wurden. Aber wo gibt es diese Typen nicht auf der Welt?

Die grosse Mehrzahl der Rhodier freut sich einfach auf die vielen Besucher und zeigt denen: Diese Sonneninsel ist immer eine Reise wert. Hier treffen Orient und Okzident aufeinander. Rhodos erwartet Sie. Freuen Sie sich auf Ihre Reise nach Rhodos!

You may also like